Corona-Virus

12.05.2021

3 min

662 Wörter

Tourismuskodex für die Inseln Rügen und Hiddensee sowie die Hansestadt Stralsund

Stand 07. Mai 2021

Die Corona-Pandemie stellt uns vor ungewöhnliche Herausforderungen. Deshalb heißt es, gemeinsam stark zu sein und Verantwortung zu übernehmen – für Einheimische, Unternehmen, Tourismusakteure und für Gäste.

Mit diesem Kodex setzen wir auf einen verantwortungsbewussten Tourismus auf den Inseln Rügen, Hiddensee und der Hansestadt Stralsund.

Unser Kodex basiert auf folgenden Grundsätzen:

Rücksicht.

Der Schutz unserer Einwohner, Gäste und Beschäftigten hat oberste Priorität. Wir treffen alle uns möglichen Vorkehrungen, um das Infektionsrisiko minimal zu halten. Durch eine klare und verständliche Kommunikation der aktuellen Corona-Regeln tragen wir zur Sicherheit bei.

Vorsicht.

Wir betreiben mit unseren Hygiene- und Abstandsmaßnahmen, der Schaffung von ausreichenden Testkapazitäten und der Besucherlenkung vor Ort eine proaktive Gesundheitsvorsorge.

Zuversicht.

Wir geben unser Bestes, damit unsere Gäste in unserer Region Erholung und Entspannung finden - trotz aller Regeln und den damit verbundenen Einschränkungen. Wir sind gastfreundlich.

Die Grundsätze aus diesem Kodex setzen wir mit folgenden Maßnahmen in die Praxis um:

Für Gastgeber/Touristiker (m/w/d)

  • Benennung eines Corona-Beauftragten im Unternehmen als Ansprechpartner für die Gäste, Beschäftigten und Gesundheitsbehörden inklusive Bekanntgabe (z.B. auf der Internetseite)
  • Umsetzung der einheitlichen Schutzstandards der Branche mit bewährten Sicherheits- und Hygienekonzepten mit möglichst einheitlicher digitaler Kontaktdatenerfassung (Luca- und Corona-Warn-App)
  • Gästeinformationen über die Sicherheits- und Hygienemaßnahmen sowie Testmöglichkeiten schon im Vorfeld der Anreise (z.B. auf Website oder als Vorab-Mailing) und vor Ort
  • Regelmäßige kostenlose PoC-Antigen-Schnelltests für die Beschäftigten im Unternehmen oder in den offiziellen Testzentren
  • Regelmäßige Durchführung von Mitarbeiterschulungen zu betrieblichen Hygienekonzepten und aktuellen Corona-Bestimmungen inklusive Kontrollen im Tagesgeschäft
  • Unterstützung und Beteiligung an der Initiative „Mehr Sicherheit im Urlaubsland – MV-gegen-Corona“ des Tourismusverbandes M-V und des DEHOGA M-V
  • Inanspruchnahme der Impfung gegen COVID-19 im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsvorsorge
  • Bereitstellung oder Angebote von Quarantänequartieren im Falle einer Infektion
  • Nach Möglichkeit: Kulanter Umgang mit kurzfristigen Stornierungsanfragen der Gäste aufgrund der Pandemielage (z.B. Gutscheine, großzügige
    Stornierungsbedingungen)

Für Gäste

  • Vorabinformation über die aktuell geltenden Sicherheits- und Hygienemaßnahmen (Mund-Nase-Schutz, Abstandsregeln und Testpflicht etc.)
  • Appell zur Eigenverantwortung, Aufforderung zur Rücksichtnahme und Einhaltung der Maßnahmen am Urlaubsort (z.B. Maskenpflicht in bestimmen Bereichen)
  • Nutzen des zentralen Corona-Beauftragten im Beherbergungsbetrieb oder in den lokalen Tourismusorganisationen bei Gästefeedback
  • Aktive Kommunikation zur Nutzung der Luca- und der Corona-Warn-App zur digitalen Nachverfolgung der Kontakte
  • Nach Möglichkeit: Regelmäßige Nutzung von Angeboten zur kontaktlosen Messung der Körpertemperatur und Testangeboten

Für Destination und Tourismusorte

  • Benennung eines zentralen Ansprechpartners für Beschwerden und Hinweise in den lokalen Tourismusorganisationen (z.B. Orte, inklusive Bekanntgabe z.B. auf der Internetseite, der Touristinfos und Besucherzentren)
  • Schaffung ausreichender Testkapazitäten (PoC-Antigen- und PCR-Tests) für Einwohner, Beschäftigte und Gäste
  • Sensibilisierung und Information aller Betriebe und Beschäftigten für die aktuell geltenden Maßnahmen
  • Kontrollen, Verwarnungen durch den kommunalen Sicherheitsdienst und Sanktionierung von erheblichen Verstößen durch das lokale Ordnungsamt über die Einhaltung der Sicherheits- und Hygienemaßnahmen
  • Kontinuierliche Abstimmung und Koordination notwendiger Sondermaßnahmen sowie Wissenstransfer zwischen der Gemeinde-, Kreis- und Landesebene sowie den Tourismusakteuren (Transparenz)
  • Zentrale Bündelung aktueller Maßnahmen und Regeln auf der Destinations- und Orts-Website

Einheimische

  • Zugang und regelmäßige Verfügbarkeit für Einwohner zu den geschaffenen Test- und Gesundheitsangeboten
  • Benennung eines zentralen touristischen Ansprechpartners in den Kommunen für die Einwohner und Bereitstellung einer Kommunikationshilfe für Beschwerden und Hinweise
  • Berücksichtigung der Nutzungsinteressen von Einheimischen insbesondere bei hohem Gästeaufkommen (z.B. Strand, Gastronomie)
  • Sensibilisierung der Einheimischen für die strukturelle Bedeutung und den Nutzen des Tourismus für die Region und die Breite der Angebote vor Ort

Unterzeichnet am 7.5.2021 von

Knut Schäfer
Vorsitzender Tourismusverband Rügen e.V.

Kai Gardeja
Kurdirektor Ostseebad Binz & Vorsitzender Tourismusrat

Uta Donner
Kurdirektorin Ostseebad Baabe & Vorstand Tourismusverband Rügen

Insel Rügen

Aufrufe